• Don P

Karies – Ursachen, Vorbeugungsmaßnahmen und Lösungen

Es ist normal, sich gelegentlich nach Süßigkeiten und zuckerhaltigen Lebensmitteln zu sehnen. Das Problem liegt in Fällen, in denen wir sie in großen Mengen konsumieren, was unser Risiko für Karies erhöht.


Nach der Aufnahme dieser Nahrungsmittel verwandeln die Bakterien im Mund den Zucker in säurehaltigen Zahnbelag, der an den Zähnen klebt. Diese Plaques schädigen den Zahnschmelz aufgrund ihrer sauren Natur. Da der Zahnschmelz die primäre Schutzschicht der Zähne ist, kann seine Beschädigung möglicherweise Karies verursachen, auch bekannt als Karies oder Karies.


Abgesehen von Karies sind schlecht ausgerichtete Zähne – die Sie mit transparenten Alignern leicht korrigieren können – ein weiteres häufiges zahnärztliches Problem. Während jeder ständig Gefahr läuft, Karies zu entwickeln, haben Menschen, die sich regelmäßig die Zähne putzen, ein deutlich geringeres Risiko. Sie möchten mehr über Karies erfahren? Weiter lesen!


Was verursacht Karies?

Karies beginnen als kleine Löcher, normalerweise an der Rückseite der Zähne, in der Nähe des Zahnfleischsaums, der Grube und der Rillen der Zähne und aller Teile, die abgebrochen sind. Diese Bereiche fangen Speisereste ein und sind beim Zähneputzen oder der Verwendung von Zahnseide schwer zu erreichen. Abgesehen von diesen möglichen Faktoren für Karies sind andere:


Schlechte Essgewohnheiten

Eine ungesunde Essgewohnheiten von nährstoffarmen Lebensmitteln kann ernsthafte Risiken für die Mundgesundheit darstellen. Praktiken wie Selbstverhungern oder eine unausgewogene Ernährung können zu einem Kalziummangel führen, der für den Aufbau starker Knochen und Zähne unerlässlich ist. Reduzierte Mengen an Kalzium schädigen die Zahnsubstanz und können sogar ausfallen.


Säurerückfluss

Übermäßiges Essen und einige andere Erkrankungen wie das Zollinger-Ellison-Syndrom können zu einer übermäßigen Produktion von Säure im Magen führen. Wenn diese Säure die Speiseröhre erodiert, verursacht sie Sodbrennen; es nutzt schnell den Zahnschmelz ab und zerstört die Zähne, wenn es in den Mund gelangt. Schäden am Zahnschmelz erhöhen das Risiko von Karies, Karies und Verfärbungen.

Mundtrockenheit

Mundtrockenheit ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine Erkrankung namens Xerostomie. Insbesondere kann Erbrechen auch zu Mundtrockenheit führen, da dies zu geschwollenen Speicheldrüsen führen kann, die anschließend zu einer verminderten Speichelproduktion führen. Das Fehlen von Speichel, der für das Abwaschen von Speiseresten nach dem Essen unerlässlich ist, führt dazu, dass Nahrung an den Zähnen kleben bleibt, was zu Karies und Karies führt.


Fluoridmangel

Fluorid ist ein essentieller Mineralstoff für die Aufrechterhaltung der Mundgesundheit. Sein Mangel ist eine häufige Ursache für Karies aufgrund der Schwächung des Zahnschmelzes. Niedriger Fluoridgehalt lässt Bakterien gedeihen und produziert Säure, die den Zahnschmelz abnutzt.


Karies vorbeugen

Karies ist eine erhebliche Bedrohung für Ihre Mundgesundheit. Obwohl niemand davor völlig sicher ist, können Sie die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens verringern, wenn Sie die folgenden Vorschläge befolgen.

Sorgen Sie für eine gute Mundhygiene

Einfache Praktiken wie regelmäßiges Zähneputzen mindestens zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta und mindestens einmal täglich Zahnseide können Ihnen helfen, Karies zu vermeiden. Da diese Bakterien auch von zuckerhaltigen Lebensmitteln gedeihen, ist es eine gute Idee, kleinere Mengen zu sich zu nehmen und ihre Aufnahme zwischen den Mahlzeiten zu begrenzen.

Verbessern Sie Ihre Ernährung

So wie eine falsche Ernährung zu Karies führen kann, gibt es einige Lebensmittel, die Sie essen können, um Löcher in Ihren Zähnen zu vermeiden. Wenn Sie beispielsweise ballaststoffreiches Obst und Gemüse sowie Lebensmittel mit hohem Fluoridgehalt (z. B. fluoriertes Trinkwasser und Meeresfrüchte) zu Ihrer Ernährung hinzufügen, wird dies Ihre Mundgesundheit verbessern. Außerdem schränkt der Konsum von grünem Tee das Wachstum von Bakterien ein, die die Zähne zerstören.

Nehmen Sie Ihre Zahnarztbesuche ernst

Die meisten Menschen gehen nur zum Zahnarzt, wenn ihre Karies sehr schlecht wird oder während einer schweren Zahnfleischentzündung. Es ist jedoch ratsam, mindestens zweimal im Jahr einen Termin bei einem Zahnarzt zur regelmäßigen Untersuchung und Reinigung der Zähne zu vereinbaren. Vorsorgeuntersuchungen helfen Ihnen, zukünftigen Zahnproblemen vorzubeugen.


Lösungen für Hohlräume

Regelmäßige Kontrollen können Karies schnell erkennen und behandeln, bevor beunruhigende Symptome auftreten. Die Lösung oder Behandlung hängt also weitgehend davon ab, wie früh Sie sie erkennen.

Wenn Sie es behandeln können, bevor es Schmerzen verursacht, benötigen Sie möglicherweise keine umfassende zahnärztliche Behandlung. Dennoch sind hier einige Behandlungsmöglichkeiten für Karies:


Verwendung von Fluorid in einem frühen Stadium

Die Verwendung einer Fluoridbehandlung sollte den Schmelz in kürzester Zeit wiederherstellen und die Kavität umkehren. Diese Behandlung kann das Zähneputzen mit Flüssig-, Gel- oder Schaumlösungen beinhalten, die einen höheren Fluoridgehalt als normale Zahnpasta oder Leitungswasser aufweisen. Eine Fluoridbehandlung mit einer kleinen Schiene mit Flüssigkeit oder Gel, die über Ihre Zähne passt, ist auch gegen Karies wirksam.


Die Verwendung von Füllungen zum Schließen der Kavität

Füllungen sind die primäre Behandlung von Hohlräumen. Dabei werden zahnfarbene Harze oder Amalgam verwendet, um die Zähne wiederherzustellen. Diese Methode wird normalerweise durchgeführt, wenn der Zerfall über das frühe Stadium hinaus fortschreitet.


Individuelle Kronen und Wurzelkanäle

Karies kann, wenn sie über einen längeren Zeitraum ignoriert oder unbehandelt bleibt, zu ausgedehnten Karies führen, die das Zahnmark oder die Krone betrifft. In solchen Fällen reicht eine Füllung nicht aus; Stattdessen ist es am besten, den kariösen Teil der Zähne von einem Zahnarzt entfernen und durch eine passgenaue Krone oder einen Wurzelkanal ersetzen zu lassen.


Zahnextraktion

Dies ist die einzige Option für einen Zahn, der nicht mehr restauriert werden kann. Die Entfernung der Jugend bewahrt Sie vor großen Schäden und hinterlässt eine Lücke für Ihre anderen Zähne. Wenn Sie einen Zahnzwischenraum haben, können Sie Zahnimplantate in Betracht ziehen.


Einpacken

Karies ist vermeidbar, wenn Sie sich an bestimmte Praktiken wie eine gute Hygiene und regelmäßige zahnärztliche Kontrollen halten. In Fällen, in denen Sie jedoch eine schwere Karies haben, wenden Sie sich am besten an einen Zahnarzt, um die besten Optionen zu erhalten.


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was sind die Anzeichen und Symptome von Karies?

Diese können je nach Schweregrad der Karies variieren. Die offensichtlichsten oder am leichtesten erkennbaren sind Zahnschmerzen, sichtbare Löcher in den Zähnen, sehr empfindliche Zähne oder ein schwarzer oder weißer Fleck auf den Zähnen.


Wie kann ich die Schmerzen in meiner Höhle behandeln?

Karies und Karies verursachen große Schmerzen, insbesondere wenn sie unbehandelt bleiben. Um die Schmerzen zu lindern, müssen Sie übermäßig heiße oder kalte Speisen vermeiden, eine gute Mundhygiene aufrechterhalten und einige Schmerzmittel verwenden, wenn die Schmerzen unerträglich werden. Verwenden Sie außerdem Zahnpasta für empfindliche Zähne und bürsten Sie sie leicht mit warmem Wasser.

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen